Der Verein Idee Reppisch ist eine Drehscheibe zur Erhaltung und Entwicklung des Natur-, Lebens-, und Kulturraums rund um die Reppisch

Natürlich wissen wir es: Die Reppisch ist nicht der Amazonas.

Aber dafür liegt das naturnahe Gewässer mit seinen einzigartigen Landschaften auch etwas näher...

Der kleine Verein Idee Reppisch, der es sich mit seinem Vorstand aus jeweils drei aktiven Mitgliedern des Kantonsrates zur Aufgabe gemacht hat, bei Konflikten rund um die Reppisch helfend zur Seite zu stehen, möchte seine Freude über die Schönheiten entlang des Flusslaufs mit Ihnen teilen.

Im Sommer 2012 ist deshalb der kleine Wanderführer «Im schönen Reppischtal vom Türlersee bis zur Limmat» erschienen. Sie können ihn solange Vorrat gerne beim Verein bestellen.

Die Medien haben ausführlich über unser kleines Werk berichtet.
az Limmattaler Zeitung
Anzeiger von Affoltern
NZZ
Tages-Anzeiger

Die Links im Reppisch-Flyer weisen auf uns wichtig scheinende Informationen rund um die Reppisch hin.

Vereinszweck

Wir leben alle gern hier. Wir sind stolz auf unseren Lebensraum, aber auch auf die vielgestaltigen Bemühungen, ihn zu erhalten und zu entwickeln. Dabei zeigen sich aber immer wieder Interessen- und Zielkonflikte. Hier möchte der Verein Idee Reppisch einsetzen und zu gemeinsamen Lösungen beitragen: als Oel im Getriebe.

Und so klingt das in den Statuten (Artikel 2):
Der Verein Idee Reppisch fördert die Qualität des Natur- und Lebensraums Reppisch durch die Erhaltung und Entwicklung erstens der Naturnähe der Reppisch und ihrer Nebenbäche, zweitens der Landschaft und ihrer typischen Biotope und drittens der Erlebbarkeit des Kulturraums Reppisch, seiner Zeugnisse und Denkmäler.

Der Verein fördert alle privaten und öffentlichen Bestrebungen, welche diesem Zweck dienen, indem er sie zusammenführt, koordiniert, verbreitet, unterstützt und begleitet. Er stärkt das Bewusstsein der Bevölkerung für ihren Lebensraum durch Information und Öffentlichkeitsarbeit.

Vorstand

Der Vorstand ist die eigentliche Drehscheibe des kleinen Vereins, der sich in einer Rolle als vermittelnde, nicht „produzierende“ Dachorganisation sieht. Im klein und flexibel gehaltenen Vorstand sind ehrenamtliche Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens der Region vereinigt.

Rolf Steiner
Präsident des VIR seit 2011. Wohnt seit 1994 in Dietikon, ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. Von 2006 bis 2017 war er Mitglied das Kantonsrates, im Amtsjahr 2016/17 als dessen Präsident. Sein sonstiges ehrenamtliches Engagement leistet er vor allem im Umfeld der Pfadibewegung.
Susanne Leuenberger
Vorstandsmitglied VIR seit 2016. Susanne Leuenberger wohnt in Afoltern am Albis. Beruflich it sie als Betriebsökonomin FH und Finanzfachfrau tätig. Sie ist Mitglied des Gemeindrates ihrer Wohngemeinde und des Kantonsrates.
Moritz Spillmann
Vorstandsmitglied VIR seit 2017. Moritz Spillmann lebt in Ottenbach und arbeitet als Mittelschullehrer. Er ist Mitglied des Kantonsrates seit 2011, seit 2015 ist er Präsident dessen Kommission für Bildung und Kultur.

Idee

Kontakt